Chinesisch: Redewendungen

In diesem Beitrag möchten wir Ihnen in China geläufige Redewendungen und Sprichwörter vorstellen. Das Reich der Mitte ist bekannt für seine philosophischen Weisheiten und Sprichwörter. Viele Redewendungen greifen aber auch einfache Aspekte des alltäglichen Lebens auf. Daher verwendet man sie in China sehr gern und häufig.

„Langsam“ in chinesischen Redewendungen

Das Essen spielt in China eine sehr zentrale Rolle. Bevor man in China zu essen beginnt, wünscht man sich häufig „màn man chī“ oder „màn màn yòng“. Bei der Verabschiedung heißt es dann oftmals „màn man zǒu“. Doch was bedeuten diese Redewendungen?

„Màn man chī/yòng“ heißt „Guten Appetit“ (wörtlich „langsam langsam essen/benutzen“) und „màn man zǒu“ bedeutet „komm gut nach Hause“ (wörtlich „langsam langsam gehen“). Wenden wir uns zunächst einmal dem zentralen Schriftzeichen der beiden Redewendungen zu. Das Schriftzeichen für langsam heißt 慢 „màn“. Der linke Teil des Zeichens besteht aus dem Klassenzeichen für 忄„Herz“, während der rechte Teil 曼 „fortwährend“ oder „ausgedehnt“ bedeutet. Es handelt sich bei dem Schriftzeichen für „langsam“ um ein logisch zusammengesetztes Schriftzeichen. Man fühlt mit dem Herzen, wie die Zeit vergeht. Das Schriftzeichen 慢 „màn“ ist also fraglos positiv besetzt. Die Verdoppelung eines Adjektivs wird in der chinesischen Sprache eingesetzt, um etwas zu betonen. Es ist jedem bekannt, dass es bekömmlicher für den Körper ist, langsam zu essen. Bei der Redewendung „langsam langsam gehen“ schwingt in der doppelten Betonung der Hinweis mit, dass man auf dem Weg nach Hause vorsichtig sein soll.

glückssymbol-china-schildkröte

Die Schildkröte steht in China für ein langes Leben

Schnell ist langsam, langsam ist schnell

Eine dritte chinesische Redewendung, die das doppelte „màn man…“ aufgreift, heißt „màn man lái“ (wörtlich „langsam langsam kommen“). Es ist vergleichbar mit unserem „etwas langsam angehen lassen“. In diesem Zusammenhang ist auch eine weitere Redewendung interessant: 快是慢, 慢是快 „kuài shi màn, màn shi kuài“. Diese bedeutet wörtlich übersetzt „schnell ist langsam, langsam ist schnell“. Wer also „zu schnell vorwärts kommen will, der verliert Zeit, wer sich aber Zeit nimmt, der kommt rasch ans Ziel.“ Es gibt im Deutschen ein vergleichbares Sprichwort, das der Bedeutung seines chinesischen Pendants ziemlich nahe kommt – „Eile mit Weile“.

Autorin: Anna Sellmann

Sinologin M.A. | Dozentin für Chinesisch | Mitarbeiterin im Museum für Ostasiatische Kunst Köln | Mitarbeiterin im Museum für Lackkunst Münster | Blog-Redakteurin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.